Warum Fahrzeugeinrichtungen?

Wie viel wiegt Ihr Hammer bei 90 km/h?

Warum sollen Sie Ihr Auto eigentlich einrichten? Eine genaue Antwort kann erst erfolgen, sobald man weiß, welche Dinge Sie im Auto haben. Eins steht aber fest: Eine Einrichtung bringt viele Vorteile – nicht zuletzt die deutlich höhere Sicherheit, wenn Ihr Werkzeug in jeder Situation an der Stelle bleibt, wo es auch hingehört.

Ihr Weg zu mehr Sicherheit

Es muss noch nicht mal eine dramatische Vollbremsung sein: Einmal kräftig aufs Pedal getreten und schon fliegt Ihr Werkzeug quer durch den Wagen. Ihr Hammer z. B., der wiegt dann einiges mehr als ein Kilo. Schützen Sie sich und Ihre Mitfahrer, überprüfen Sie Ihre Einrichtung.

Und davon mal abgesehen: Werkzeug, das nicht ständig hin- und herrutscht, wird geschont und hält dadurch länger.

Ihr Gewinn: Ressourcen sparen

Sind Sie es leid, nach verschwundenem Werkzeug zu suchen? Eine Fahrzeugeinrichtung hilft Ihnen beim Ordnung halten und spart Ihnen so wertvolle Zeit.

Durch die Einrichtung einer mobilen Werkstatt, können Sie Ihren Wagen leicht je nach Auftrag bestücken. Ihr Wagen ist so für verschiedene Aufträge einsatzbereit. Lästige unvorhergesehene Fahrten wegen einem unauffindbaren Werkzeug oder Reserveteil entfallen und Ihr Vorteil dabei ist: Sie können durch die Zeitersparnis mehrere Aufträge pro Tag erledigen. Das Ziel ist einfach: Die Ressourcen nachhaltig auszunutzen um so effektiver zu arbeiten. Das wirkt sich natürlich auch finanziell positiv aus - in der Einmannfirma genauso wie in einem größeren Unternehmen.

Ergonomie + Wirtschaftlichkeit = Zutreffend

Eine in Schubladen und Ablageschalen untergebrachte Ausrüstung ist ergonomisch günstiger: Kein Heben von schweren Sachen, kein krummer Rücken wegen einem versteckten Schraubschlüssel in unzugänglichen Ecken. Und bessere Ergonomie macht sich letztlich finanziell bemerkbar - sie kann die Krankschreibungen infolge ständiger Fehlbelastung vermindern.

Zudem macht die enorme Zeitersparnis sich im Arbeitsalltag bemerkbar – Die Arbeit läuft besser und der Stress wird weniger – und daraus sinkt das Risiko von Überlastung und Krankmeldungen.